zurück zur Übersicht


apetito Gruppe – Gute Zahlen und gute Aussichten

11. Mai 2016

Gute Zahlen und gute Aussichten: apetito mit allen Gesellschaften erfolgreich

 

Die apetito Gruppe
Die apetito Gruppe ist im Jahr 2015 erneut gewachsen. Die Umsätze stiegen um 8,5 Prozent auf 800 Mio. Euro (Vorjahr: 737 Mio. Euro). Damit setzt das international tätige Familienunternehmen mit Hauptsitz im nordrhein-westfälischen Rheine seinen seit Jahren eingeschlagenen Wachstumskurs weiter fort.

„Diese Umsatzentwicklung liegt über unseren Erwartungen“, sagte apetito Vorstandssprecher Guido Hildebrandt anlässlich der Jahrespressekonferenz in Düsseldorf. „Wir zählen damit weiter zu den erfolgreichen, mittelständischen Familienunternehmen, die die tragende Säule der deutschen Wirtschaft bilden.“

Im Berichtsjahr waren insgesamt 7.895 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die Unternehmen der apetito Gruppe tätig (Vorjahr: 8.276). Der Rückgang bei der Beschäftigtenzahl gegenüber dem Vorjahr ist im Wesentlichen zurückzuführen auf einen veränderten Umsatz-/Mitarbeiter-Mix bei der Cateringgesellschaft.

Die apetito Firmengruppe ist in sieben Ländern mit eigenen Gesellschaften vertreten. Im Rahmen einer strategischen Neuausrichtung hatte das Unternehmen im ersten Quartal 2016 die französische Tochtergesellschaft apetito SA veräußert, ist aber mit einer neu gegründeten Gesellschaft COSTA SAS weiter in Frankreich aktiv. Alle Unternehmensbereiche – das international betriebene Systemgeschäft, das Retailgeschäft und das Cateringgeschäft – trugen im abgelaufenen Jahr zur positiven Entwicklung bei. „Wir sehen uns damit in einer guten Ausgangsposition, um international solide weiterzuwachsen“, ist Hildebrandt überzeugt.

Weichen sind gestellt
Herausforderungen gebe es allerdings zu Genüge für ein lebensmittelverarbeitendes Unternehmen: Ob die weiter hohe Sensibilität für Ernährung, teils schwierige Rohwarenmärkte oder Themen wie Demographie und Digitalisierung – all diese Megathemen forderten von Unternehmen wie apetito kreative Ansätze und Angebote. Der Verpflegungsspezialist sieht sich gut gerüstet. Mit passenden Menüangeboten von vegan bis nordafrikanisch, mit Spezialernährung für Senioren, mit neuen digitalen Services und nicht zuletzt mit kräftigen Investitionen in Prozesse und Kapazitäten an mehreren Unternehmensstandorten seien wichtige Voraussetzungen geschaffen für weiteres Wachstum. „Unsere Philosophie ist es, Menschen in verschiedensten Verzehr- und Lebenssituationen zu angemessenen Preisen bestes Essen zu servieren, das zudem eine hohe Sicherheit bietet. Das machen wir mit einem hohen Verantwortungsbewusstsein“, so der Vorstandssprecher.

Guido Hildebrandt blickt optimistisch in die Zukunft: „Mit dem Know-how unserer Mitarbeiter, unserer bewährten Form der internationalen Zusammenarbeit und mit neuen Möglichkeiten, schnell und erfolgreich Geschäftsmodelle zu entwickeln, sind wir ‚frisch aufgestellt für die Zukunft‘.“ Dabei seien auch die Unterstützung und der Einsatz der Inhaberfamilie eine wichtige Zutat für den Erfolg des Familienunternehmens apetito.

Der apetito Konzern
Die Geschäftsaktivitäten des apetito Konzerns (apetito AG mit Tochtergesellschaften im In- und Ausland) konzentrierten sich international auf die Gemeinschafts- und Individualverpflegung sowie auf das Retailgeschäft.

Der apetito Konzern konnte im Geschäftsjahr 2015 ein Umsatzwachstum von 9,1 Prozent auf 618 Mio. Euro erzielen (Vorjahr: 567 Mio. Euro) und hat seine Wachstumsziele damit erreicht. Sowohl Absatzsteigerungen als auch Verkaufspreiserhöhungen trugen zu diesem Wachstum bei. Der Konzerngewinn nach Steuern stieg leicht auf 42 Mio. Euro. „Wir sind zufrieden mit diesem Ergebnis“, resümierte Vorstandssprecher Hildebrandt.

In allen Märkten erfolgreich
Im Berichtsjahr verzeichnete der apetito Konzern in allen internationalen Märkten eine positive Entwicklung.

Im Bereich Gemeinschafts- und Individualverpflegung (Systemgeschäft) entwickelte sich die apetito AG sehr erfreulich und konnte ihre marktführende Position als Anbieter von Verpflegungslösungen in Deutschland ausbauen. Dazu trugen ein starkes Wachstum in den Bereichen Kitas/Schulen und Care sowie die deutlich angestiegene Belieferung von Partnern für die Versorgung von Flüchtlingswohnheimen bei. Auch die britische Konzerngesellschaft apetito Ltd. erzielte ein moderates Wachstum und baute ihre nationale Vorreiterrolle bei der Seniorenernährung aus. In Kanada ging der Ausbau des Franchisegeschäftes wie geplant voran. In den Niederlanden lagen die Erlöse der apetito B.V. leicht über Vorjahresniveau. Die noch junge Gesellschaft apetito Österreich mit Schwerpunkt im Care-Markt steigerte den Umsatz und übertraf die Erwartungen. Auch das Joint Venture mit dem spanischen Cateringunternehmen Arcasa verzeichnete eine sehr positive Umsatzentwicklung auf niedrigem Niveau.

Im Retailgeschäft stieg der Umsatz der COSTA Meeresspezialitäten GmbH & Co. KG erneut, im Exportgeschäft sogar prozentual zweistellig. Die Gesellschaft ist in Deutschland Marktführer in den Bereichen Meeresfrüchte und tiefgekühlte Fischfilets. Die apetito convenience AG & Co. KG schaffte im Berichtsjahr den Turnaround. Trotz anhaltend hohen Wettbewerbsdrucks gelang im Private-Label-Geschäft ein Umsatzplus. In den Niederlanden konnte die Bonfait B.V. die Umsatzerlöse mit gekühlten Gerichten für den Lebensmitteleinzelhandel nochmals steigern.

Hohe Zufriedenheit der Mitarbeiter
Im Berichtsjahr waren im Jahresdurchschnitt insgesamt 3.986 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die Unternehmen des apetito Konzerns tätig (Vorjahr: 3.989). Davon arbeiteten 2.040 in Deutschland und 1.946 in den internationalen Gesellschaften. „Eine zufriedene Belegschaft ist für uns ein ganz wichtiger Teil unseres Erfolgs“, betonte Guido Hildebrandt. Die apetito AG zählt zu Deutschlands besten Arbeitgebern. 2015 durfte das Unternehmen bereits zum zweiten Mal nach 2012 eine entsprechende Auszeichnung in Empfang nehmen. Dem Unternehmen wird damit eine besonders mitarbeiterorientierte Arbeitsplatzkultur bescheinigt: „Nach Meinung unserer Mitarbeiter steht apetito für die Werte familiär, fair, nachhaltig, engagiert und zukunftsorientiert “, so der Vorstandssprecher.

Angesichts der aktuellen Flüchtlingsthematik unterstützte apetito zudem das soziale Engagement der Mitarbeiter; auch Möglichkeiten, Flüchtlinge einzustellen, werden kontinuierlich geprüft. „Einen kaufmännischen Ausbildungsplatz haben wir bereits vergeben“, so der Vorstandssprecher.

Auch in den anderen apetito Gesellschaften steht die Zufriedenheit der Mitarbeiter im Fokus. So trat die britische apetito UK der Stiftung „Living Wage“ bei, die sich dafür einsetzt, dass jeder Angestellte von seinem Verdienst leben kann.

Rekord-Investitionen in Standorte und Märkte
Die Investitionen im apetito Konzern lagen mit 31 Mio. Euro über dem Vorjahreswert (29 Mio. Euro). Sie umfassten vor allem Erweiterungs- und Ersatzinvestitionen an den Standorten Rheine und Trowbridge (Großbritannien).

„Unsere Investitionen liegen auf Rekordniveau“, betonte Hildebrandt. In Rheine nehme der Bau eines neuen Tiefkühllagers langsam an Fahrt auf: „Die 16 Millionen Euro teure Investition in das neue Tiefkühllager ist notwendig, um die zentralen Logistikprozesse zu optimieren und das erwartete Wachstum besser abzubilden.“

Für Forschung und Entwicklung wendete der apetito Konzern im zurückliegenden Geschäftsjahr insgesamt 4,1 Mio. Euro auf.

Nachhaltigkeit erlebbar machen
Als Anbieter von Lebensmitteln hat das Thema Nachhaltigkeit für den apetito Konzern einen hohen Stellenwert. „Unser Hauptaugenmerk lag 2015 darauf, unsere Strategie für unsere Stakeholder greifbarer zu machen“, verdeutlichte der Vorstandssprecher. Auf neuen Internetseiten stellt das Unternehmen sein ökonomisches, ökologisches und soziales Engagement anschaulich dar.

Weiteres Wachstum erwartet
„In den nächsten Jahren werden wir uns im apetito Konzern stark auf unsere Kernmärkte in der Systemverpflegung fokussieren und erwarten hier ein deutliches Wachstum“, blickte Guido Hildebrandt in die Zukunft. Hauptaugenmerk liege auf der Weiterentwicklung der Verpflegungslösungen für Senioren und Kinder. International sollen sich die kleineren apetito Gesellschaften in Österreich, Spanien und Kanada zu führenden Anbietern entwickeln. Im Retailgeschäft habe das Unternehmen unter anderem den Ausbau der Marktführerschaft der Marke COSTA im Blick.

„Wir arbeiten intensiv an der Weiterentwicklung unseres Unternehmens und sind fit für die Zukunft“, unterstrich Hildebrandt.

Die Gesellschaft apetito catering
Die apetito catering B.V. & Co. KG konnte 2015 ihre gute Marktposition bestätigen. Der Umsatz der Gesellschaft stieg leicht um 0,9 Prozent auf 156 Mio. Euro. Der Umsatz inklusive der gemeinsam mit Kunden betriebenen Servicegesellschaften lag konsolidiert bei 182 Mio. Euro.

Die Cateringgesellschaft inklusive der Servicegesellschaften beschäftigte im Jahresdurchschnitt 4.481 Mitarbeiter (Vorjahr: 4.859) in den 645 Kundenbetrieben. Ein Großteil der Mitarbeiter ist direkt vor Ort in den Häusern und Einrichtungen der Kunden tätig. „Als apetito catering sind wir mitten im Leben unserer Kunden und kennen deren Bedürfnisse im Detail. Deshalb verstehen wir unsere Arbeit als Konzept ‚Catering ist Maßarbeit‘“, so Andreas Oellerich, Geschäftsführer apetito catering anlässlich der Pressekonferenz in Düsseldorf.

Starke Marktposition gefestigt
Im Geschäftsbereich Business & Industries (B&I) baute apetito catering seine Position nochmals aus. „Aktives Gastmarketing und Aktionen haben in diesem Markt einen hohen Stellenwert“, stellte Oellerich heraus. Gastronomisch stand im Bereich B&I die deutsche Küche mit ihren regionalen Produkten, traditionellen Zubereitungsarten und kulinarischen Spezialitäten im Mittelpunkt. Inspiriert vom Trend zur Regionalität und den Beiträgen der Tischgäste entstanden unter dem Aktionsdach „Echt von Hier“ vielfältige Rezepte der traditionellen deutschen Heimatküche. „Wir haben die bei unseren Gästen beliebtesten Aktionsgerichte zu einem Kochbuch zusammengestellt“, berichtete der Geschäftsführer.

Ein überdurchschnittliches Wachstum in einem schwierigen, dynamischen Umfeld verzeichnete das Unternehmen im Bereich Schulen und Kindertagesstätten. Im Segment Kliniken musste apetito catering einen Umsatzrückgang hinnehmen, der noch aus dem Konsolidierungseffekt des Vorjahres resultiert. Beim Seniorencatering hingegen gelang ein deutlicher Umsatzzuwachs. Hier verlief ein neuartiges Kooperationsmodell mit einem großen Verband der freien Wohlfahrtspflege sehr erfolgreich. „Dieser Markt bietet großes Potenzial, das wir nutzen werden“, so Oellerich.

Mit Herausforderungen rechnet der Geschäftsführer auf dem Arbeitsmarkt, weshalb das Unternehmen auch künftig in die Qualifizierung der Belegschaft investiert – in dem Wissen, dass gutes Catering hervorragende Mitarbeiter braucht.

Nach einer Konsolidierungsphase will apetito catering an seinem Wachstumskurs festhalten und seine Marktposition ausbauen. Der Megatrend Digitalisierung und neue IT-Tools, durch die Betriebsleiter in den Kundeneinrichtungen mehr Zeit für den Tischgast haben, werden im laufenden Jahr forciert. „Unseren Konzeptanspruch ‚Catering ist Maßarbeit‘ werden wir weiterverfolgen“, blickt Andreas Oellerich positiv in die Zukunft. „Das wird unsere Position als einer der führenden Catering-Anbieter in Deutschland festigen.“